Phase-I-Station für optimale Betreuung

Die kooperierende Phase-I-Station des IKF am Krankenhaus Nordwest in Frankfurt bietet bis zu 12 stationäre oder teilstationäre Betten mit Anbindung an die intensivmedizinische Notfallversorgung. Auf dieser werden zum einen Patienten behandelt, die sich in einer Phase I-Studie befinden sowie Patienten, die etwa während einer Phase IIa-Studie optimale Überwachung benötigen.

Die Phase I-Station ist Teil des Universitären Centrums für Tumorerkrankungen Frankfurt (UCT) und verfügt über eine Anbindung an die assoziierten Biomarker-Netzwerke (TRON, Stratifyer, Immunologisches Forschungslabor, Pathologie, etc.).

Ausstattung

  • Vier Patientenzimmer mit jeweils zwei bis maximal drei Betten
  • Ein moderner Multifunktionsraum
  • Eigenes Labor für klinische Diagnostik und Aufbereitung von Studienmaterial/-proben (Zentrifugen, Kühlschränke, Gefrierschränke: -20°C/-86°C)
  • Mobile Ultraschall-, EKG- und EDV-Geräte
  • Moderne Notfallausrüstung
  • Direkte Anbindung an die Notfallversorgung sowie die medizinische und chirurgische Intensivstation vor Ort
  • Anbindung an die hauseigene Apotheke, das radiologische Institut, Zentrallabor, das pathologische Institut, Endoskopie und Kliniken für Onkologie und Radioonkologie